Anspruchsberechtigt für das Bildungspaket sind Kinder bzw. deren Eltern, die folgende Leistungen erhalten:

  • Arbeitslosengeld II
  • Sozialgeld
  • Sozialhilfe
  • Kinderzuschlag
  • Wohngeld
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen nach dem SGB II

Welche Leistungen gibt es?

Das Bildungspaket kann für folgende Leistungen beantrag werden:

  • Mehraufwendungen für Mittagessen in der Schule (Eigenanteil der Eltern bzw. des Kindes liegt bei einem Euro pro Tag und Essen).
  • Lernförderung (kostenpflichtige Nachhilfe), wenn das Lernziel der Klasse (erheblich) gefährdet ist. Die Schule muss dies bestätigen.
  • Schulbedarf (z. B. Schulranzen, Schreib-, Rechen- und Zeichenmaterialien), wird 2 mal im Jahr gezahlt. Das Schulbedarfspaket hat sich zum 1. Januar 2022 pro Kind und pro Schuljahr auf insgesamt 156 Euro erhöht.).
  • Ausflüge, Schulfahrten und Klassenfahrten werden voll übernommen. Die Schule muss die Kosten bestätigen.
  • Schülerbeförderung, sofern die Kinder keine Fahrkarte des ÖPNV des Landkreises erhalten.
  • Kultur, Sport, Mitmachen im Bereich der Freizeit (Teilhabepaket), wie Sport, Spiel und Kultur im Verein. Kosten bis zu 10 EURO  im Monat (Gebühren und Ausrüstung z. B. im Verein) können übernommen werden.

Antrag stellen

Der Antrag auf Leistungen bzw. Zahlungen aus dem Bildungspaket sind rechtzeitig, d. h. immer vor der Maßnahme (Klassenfahrt, Wandertag), vor Beginn des neuen Schuljahres (Schulbedarf) und vor der Buchung von Nachhilfe (Lernförderung) zu stellen. Nachträgliches Einreichen ist nicht möglich, der Antrag wird dann nicht mehr genehmigt.

Downloads

Leider gibt es keine allgemein gültigen Antragsformulare. Bitte nutzen Sie die Links, um an die Ansprechpartner in Ihrer Region / Ihrem Landkreis zu gelangen.

Links

Meine Meinung:

Das Bildungspaket ist ein MUSS für alle, die zum Kreis der Anspruchsberechtigten gehören. Kein Kind darf aufgrund von Geldmangel an Veranstaltungen der Schule nicht teilnehmen dürfen/können! Niemand würde auf die Idee kommen, auf das Kindergeld zu verzichten. Daher darf man sich auch nicht davor scheuen, das Bildungs- und Teilhabepaket in Anspruch zu nehmen!

Social Media

Gerne teilen...

Über mich:

Ich bin seit 20 Jahren im niedersächsischen Schuldienst tätig, 10 Jahre davon als Leiter einer 3-zügigen Grundschule. Mein Anliegen ist das Helfen bei schulischen Fragen, das Herstellen von Transparenz sowie – das möglicherweise – Richtigstellen von falschen Annahmen in Bezug auf die Rechtslage.

Schon vor vielen Jahren habe ich diese Webseite sukzessive erstellt, um die immer wieder auftretenden Fragen bei Eltern beantworten zu können.